Wasserkörperdatenblätter für Gewässer ohne Priorität | Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
  • AA

Wasserkörperdatenblätter für Gewässer ohne Priorität

Für folgende Wasserkörper (WK) im Bearbeitungsgebiet Fuhse-Wietze

  • WK 16005 Hengstbeeke
  • WK 16007 Johannisgraben
  • WK 16008 Mühlengraben/Trendelgraben
  • WK 16009 Wiesenbach bis HW-Abschlag
  • WK 16010 Flußgraben/Neuer Graben
  • WK 16011 Wietze Graben/Laher Gr.
  • WK 16013 Schiffgraben
  • WK 16014 Wiesengraben/Mehlbeeke
  • WK 16016 Adamsgraben
  • WK 16017 Neue Aue
  • WK 16019 Alte Aue
  • WK 16020 Thöse
  • WK 16022 Hechtgraben
  • WK 16023 Seebeck
  • WK 16024 Hainholzbach
  • WK 16025 Blöckengraben
  • WK 16026 Lehrter Bach
  • WK 16027 Immensen-Arpk.Graben
  • WK 16028 Billerbach
  • WK 16029 Schanze
  • WK 16030 Burgdorfer Aue
  • WK 16032 Horstgraben
  • WK 16033 Harlake
  • WK 16034 Kötjermühlenbach
  • WK 16036 Plockhorster-Eltzner Graben
  • WK 16037 Wehnserbach-Dedenhäuser Graben
  • WK 16039 Berkumer Schölke/Glindbruchschölke
  • WK 16040 Pisserbach
  • WK 16041 Auebach
  • WK 16042 Krummbach
  • WK 16043 Krähenriede
  • WK 16044 Schölke/SZ
  • WK 16048 Sangebach
  • WK 16050 Beeke
  • WK 16051 Schneegraben
  • WK 16052 Flöth
  • WK 16054 Dummbruchgraben
  • WK 16056 Steterburgergraben
  • WK 16060 Wathlinger Poldergraben
  • WK 16061 Katjefuhse
  • WK 16063 Burgdorfer Aue

werden nachstehende allgemeine Handlungsempfehlungen gegeben. Sie sind im Einzelfall auf Relevanz und Umsetzung vor Ort zu prüfen und schließen weitere Maßnahmen nicht aus:

Wasserqualität

  • Maßnahmen zur Reduktion von stofflichen und thermischen Belastungen aus Punktquellen (z.B. Neubau/Anpassung von Kläranlagen, Anschluss bisher nicht angeschlossener Gebiete an Kläranlagen, Behandlung/Rückhalt von Niederschlagswasser)
  • Maßnahmen zur Reduktion diffuser Nähr-/Schadstoff- und Feinsedimenteinträge (z.B. Ausweisung von Gewässerrandstreifen, Vernässung von Mooren und Feuchtgebieten, Umwandlung von Acker in Grünland)

Hydromorphologie

  • Entwicklung und Aufbau standortheimischer Ufergehölze an Bächen / Flüssen
  • Maßnahmen zur Verringerung der Feststoffeinträge und -frachten (Sand und Feinsedimente / Verockerung)
  • Anlage von Gewässerrandstreifen mit standorttypischer Vegetation
  • Herstellung der linearen Durchgängigkeit, soweit sinnvoll
  • Maßnahmen zur Gewässer schonenden Unterhaltung

Handlungsempfehlungen für nicht prioritäre Gewässer
Artikel-Informationen

09.03.2015

Ansprechpartner/in:
Dana Shilton

NLWKN Süd Braunschweig
Rudolf-Steiner-Str. 5
D-38120 Braunschweig
Tel: +49 (0)531/ 8665-4020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln