NLWKN klar

Marschengewässer - Weitere Studien

Die im Auftrag des NLWKN, Betriebsstelle Stade erstellte Studie "Verbesserung der Fischdurchgängigkeit an Sielbauwerken und Schöpfwerken"; Beispielanwendung an den Marschengewässern Basbecker Schleusenfleth, Große Rönne und Landwettern kann hier inkl. der Anhänge) herunter geladen werden. U.a. konnte durch die Herstellung einer Fischschleuse am Basbecker Schleusenfleth an der Oste eine Verbesserung der Durchgängigkeit erreicht werden.

Im Auftrag des NLWKN, Betriebsstelle Aurich, wurde im Jahr 2014 die Studie "Siel und Schöpfwerk Knock - Variantenprüfung für die Herstellung der Durchgängigkeit" erstellt. Die Studie liefert Hinweise auf die Verbesserung der Durchgängigkeit im Bereich des Siel- und Schöpfwerks Knock an der Unterems westlich der Stadt Emden. Sie ist auf Anfrage beim NLWKN Aurich zu erhalten (email).

 

Die FGG Ems hat eine Studie zur Durchgängigkeit der Vorranggewässer in der Flussgebietsgemeinschaft Ems anfertigen lassen, die auch die Marschengewässer im Bereich der Unterems einschließt.

Eine umfangreiche Studie zur Verbesserung der Durchgängigkeit und zur Vernetzung von Küsten- und Binnengewässern im niedersächsischen Küstenbereich wurde i.A. des NLWKN durch Bioconsult (2009) vorgelegt. Die Studie kann hier herunter geladen werden.

Im Auftrag der Gebietskooperation 29 Aue/Lühe-Schwinge erfolgte eine Machbarkeitsstudie zur Untersuchung und Umsetzung von Maßnahmen im Alten Land (Obstanbaugebiet) entsprechend der EG-WRRL in Anlehnung an das Pilotprojekt Marschengewässer (BWS GmbH & Planula 2008) . Das Fazit der Projektbearbeiter zeigt, dass sich auch in intensiv genutzten Obstanbaugebieten Möglichkeiten zur Durchführung von Maßnahmen im Sinne der EG-WRRL bieten, die ohne erhebliche Beeinträchtigungen der derzeitigen Nutzungen umgesetzt werden können. Aufgrund von Synergieeffekten können sogar Verbesserungen z.B. für die Belange der Frostschutzberegnung erreicht werden. Grundsätzlich können die vorgeschlagenen Maßnahmen dazu beitragen, das gute ökologische Potenzial zu erreichen. Wesentlich sind dabei vor allem Maßnahmen zur Verbesserung der allgemeinen gewässermorphologischen Strukturen an bereits bestehenden Gewässern bzw. im Rahmen der Neuanlage von Gewässern sowie Maßnahmen zur Wiederherstellung bzw. zum Erhalt der Durchgängigkeit.

Information

Information

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Dr. Oliver-David Finch

NLWKN Aurich
Oldersumer Straße 48
26603 Aurich
Tel: +49 4941 176-155

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln