NLWKN klar

Präventionsanträge zum Schutz von Rindern vor Wolfsangriffen im Rahmen der Richtlinie Wolf

– Sonderfall für Rinder im Gebiet zwischen Cuxhaven und Stade und im Raum Wietzendorf (Landkreis Heidekreis)


Im Gebiet zwischen Cuxhaven und Stade und im Raum Wietzendorf (Landkreis Heidekreis) wurde wiederholt der Wolf als Verursacher von Rissen an Rindern - überwiegend Kälber - amtlich bestätigt. Werden drei amtlich bestätigte Rinderverluste in einem Umkreis von 30 km innerhalb von 12 Monaten festgestellt, fördert das Land Niedersachsen im Rahmen der Richtlinie Wolf (Abschnitt III Nr. 4.3) Präventionsmaßnahmen für Rinderhalterinnen und Rinderhalter. Dieser Fall ist in den genannten Bereichen eingetreten.

Durch die Richtlinie Wolf wird ein Beitrag zum Schutz vor dem Wolf geleistet. Sie sieht zwei Arten der finanziellen Unterstützung von Nutztierhaltern vor:
  • sog. "Billigkeitsleistungen" zum anteiligen finanziellen Ausgleich bei Nutztierrissen
  • Unterstützung von Präventionsmaßnahmen in Form einer vorsorglichen Beschaffung von wolfsabweisenden Schutzzäunen und Herdenschutzhunden.

Dadurch soll die Akzeptanz der Bevölkerung und insbesondere der Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter gegenüber dem Wolf gestärkt und ein konfliktarmes Nebeneinander von Mensch und Wolf ermöglicht werden. Damit dient die Richtlinie gleichzeitig auch dem Schutz der Tierart Wolf.


Anträge auf Zuwendungen für Präventionsmaßnahmen für Rinder

Anträge auf Zuwendungen zu Herdenschutzmaßnahmen für Rinder durch wolfsabweisende Schutzzäune oder Herdenschutzhunde können nur bewilligt werden, wenn ein Wolfsübergriff auf Ihre eigenen Rinder amtlich festgestellt wurde oder die Rinder auf Weiden folgender Gemeinden gehalten werden.

Gemeinden, in denen Herdenschutzmaßnahmen bei Rindern gefördert werden:

  • Gebiet zwischen Cuxhaven und Stade
    1. Landkreis Cuxhaven: Armstorf, Belum, Beverstedt, Bülkau, Cadenberge, Cuxhaven, Geestland, Gaversdorf, Hechthausen, Hemmor, Hollnseth, Ihlienworth, Lamstedt, Loxstedt, Mittelstenahe, Neuenkirchen, Neuhaus (Oste), Nordleda, Oberndorf, Odisheim, Osten, Osterbruch, Otterndorf, Schiffdorf, Steinau, Stinstedt, Wanna, Wingst, Wurster Nordseeküste
    2. Landkreis Rotenburg (Wümme): Alfstedt, Ander­lingen, Basdahl, Bremervörde, Deinstedt, Ebersdorf, Farven, Gnarrenburg, Hipstedt, Oerel, Sandbostel, Selsingen
    3. Landkreis Stade: Agathenburg, Balje, Bargstedt, Brest, Burweg, Deinste, Dollern, Drochtersen, Düdenbüttel, Engelschoff, Estorf, Fredenbeck, Freiburg (Elbe), Großenwörden, Hammah, Hein­bockel, Himmelpforten, Hollern-Twielenfleth, Kranenburg, Krummendreich, Kutenholz, Oederquart, Oldendorf, Stade, Wischhafen

    Eine Karte der betreffenden Gemeinden im Raum Cuxhaven finden Sie nebenstehend in der Infospalte und hier als PDF zum Download.

  • Raum Wietzendorf
    1. Landkreis Celle: Beedenbostel, Bergen, Celle, Eschede, Faßberg, Gemeindefreier Bezirk Lohheide, Hambühren, Südheide, Wietze, Winsen (Aller)
    2. Landkreis Harburg: Egestorf
    3. Landkreis Heidekreis: Ahlden (Aller), Bad Fallingbostel, Bispingen, Böhme, Bomlitz, Buchholz (Aller), Eickeloh, Essel, Gemeindefreier Bezirk Osterheide, Grethem, Hademstorf, Hodenhagen, Munster, Neuenkirchen, Schneverdingen, Soltau, Walsrode, Wietzendorf
    4. Landkreis Lüneburg: Amelinghausen, Betzendorf, Oldendorf (Luhe), Rehlingen, Soderstorf
    5. Landkreis Rotenburg: Hemslingen, Visselhövede
    6. Landkreis Uelzen: Eimke, Gerdau, Hanstedt, Klosterflecken, Ebstorf, Schwienau, Suderburg, Wriedel

    Eine Karte der betreffenden Gemeinden im Raum Wietzendorf finden Sie nebenstehend in der Infospalte und hier als PDF zum Download.

Anträge auf Zuwendungen für Präventionsmaßnahmen für Rinder

(Herdenschutz für Rinder durch wolfsabweisende Schutzzäune oder Herdenschutzhunde)
- Nur im Gebiet zwischen Cuxhaven und Stade und im Raum Wietzendorf -

Ab 10.05.2017 gibt es Änderungen bzgl. der De-minimis-Beihilfen:
Presseinfo des Umweltminiteriums
Bitte in den Vordrucken die in dieser PDF-Datei enthaltenen Änderungen beachten. Sie werden in die nächste Auflage eingearbeitet.

Die Anträge schicken Sie bitte an den NLWKN (s. Antragsvordruck).

Bei Nachfragen können Sie sich ans Wolfbüro des NLWKN wenden:
herdenschutz@nlwkn-h.niedersachsen.de
Tel.: 0511/3034-3034

Wolfbüro des NLWKN
Rinder
Förderkulisse Rinder im Gebiet zwischen Cuxhaven und Stade  

Förderkulisse Rinder im Gebiet zwischen Cuxhaven und Stade

Förderkulisse Rinder im Raum Wietzendorf  

Förderkulisse Rinder im Raum Wietzendorf

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Wolfsbüro des NLWKN

Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3034 (Mo-Fr: 9.00-12:00 Uhr; Mo-Do: 13:00-16:00 Uhr)
Fax: +49 (0)511 / 3034-3504

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln