NLWKN klar

Wie verhalte ich mich gegenüber Wespen?

  • Die wichtigste Regel beim Umgang mit Wespen und Hornissen ist: Ruhe bewahren!
 
Wenn man ruhig bleibt, begutachten Hornissen im Einzelfall sogar neugierig, aber in der Regel friedlich einen Finger. (Foto: D. Kerstholt)
  • Schnelle und hektische Bewegungen vermeiden: Es gibt keinen Grund, in Panik zu verfallen und wild um sich zu schlagen, dadurch fühlt die Wespe sich bedroht und geht in Verteidigungshaltung.
  • Getränke im Freien abdecken oder durch einen dünnen Strohhalm trinken, da sich eine Wespe in die Flasche verirrt haben könnte.
  • Kindern nach dem Verzehr von Süßspeisen im Freien den Mund und die Wangen abwischen.
  • Kleinkinder kann man auch schützen, indem man über den Kinderwagen ein Netz spannt.
  • Auf abendlichen Grillpartys nicht im Dunkeln essen, da Wespen auch dann noch aktiv sein können.
  • Besonders in unbekanntem Gelände und auf Obstwiesen nicht barfuß laufen.
  • Wespen reagieren auf bestimmte Duftstoffe. Sie ‚fliegen' auf viele parfümierte Deos und Haarsprays, aber auch auf Alkoholausdünstungen. Duftstoffarme Kosmetik aufzutragen kann also bereits helfen, die Stichgefahr zu verringern.
  • Wenn eine Wespe sich in den Ärmel oder in die Kleidung verirrt hat, möglichst ruhig bleiben und abwarten, bis die Wespe wieder den Weg nach draußen gefunden hat.
  • Frisch geschnittene Zitronen, mit Gewürznelken besteckt, sowie Nelkenöl schrecken Wespen ab.
  • Keine Fallen mit süßem Inhalt oder UV-Elektrofallen aufstellen, denn dadurch werden nur noch weitere Wespen, aber auch andere Insekten, angelockt.
  • Wenn man draußen essen möchte, dann evtl. ein paar Tage vorher in einiger Entfernung überreife Weintrauben oder Ähnliches den Wespen als Ersatznahrungsquelle anbieten. Dies kann über mehrere Wochen geschehen.
Verhalten in Nestnähe:
  • Abstand von etwa 4 Metern zu einem Wespennest einhalten, da die Tiere sich und ihren Nachwuchs sonst bedroht sehen.
  • Erschütterungen in direkter Nestnähe (z. B. durch Rasenmähen) vermeiden.
  • Lässt sich der Abstand nicht einhalten und sind z. B. viele spielende Kinder in der Nähe, kann das Nest von einem Experten umgesetzt werden. Hierzu bitte Kontakt mit der unteren Naturschutzbehörde aufnehmen.

Man sollte auch immer bedenken, dass Wespen friedliebende Tiere sind, die nur zustechen, wenn sie sich bedroht fühlen. Auch wenn die Tiere sich bis auf wenige Zentimeter nähern, bedeutet das nicht, dass sie zustechen wollen. Vor allem die Deutsche Wespe und die Gewöhnliche Wespe sind neugierig, d. h. wenn sie sich uns nähern, wollen sie das Fremde erkunden und nicht angreifen. Vielleicht hilft dieses Wissen ja, damit es beim nächsten Mal einfacher ist, ruhig zu bleiben.


 
Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln