NLWKN klar

Wespen - friedlicher als ihr Ruf

Die Kuchentafel auf dem Gartentisch ist gedeckt und schon kommen die ungebetenen Gäste - Wespen stürzen sich auf den Kuchen oder fliegen direkt ins Limonadenglas. Im Spätsommer können die schwarz-gelben Plagegeister beim Essen im Garten und bei offenem Fenster ganz schön nerven.


 
Entspannt sitzt eine Deutsche Wespe auf einer Geranie. (Foto: A. Weber)

In Niedersachsen leben über 50 Arten von Faltenwespen. Davon stören allerdings nur zwei - die Deutsche Wespe und die Gewöhnliche Wespe - die sommerlichen Grillpartys durch ihr Interesse an süßen und deftigen Speisen. Die restlichen Arten halten sich von Menschen fern und verursachen deshalb nahezu keine Konflikte.

Aber auch mit den zwei „Plagegeistern" ist ein harmonisches Zusammenleben möglich. So stechen Wespen nur, um andere Insekten als Nahrung für ihren Nachwuchs zu betäuben oder wenn sie ihr Leben oder Nest in Gefahr sehen. Dem Menschen gegenüber werden sie also ausschließlich aggressiv, wenn sie sich bedroht fühlen.

Daher kann man, wenn man einige Dinge beachtet, mit Wespen in einer friedlichen Koexistenz leben.

 
 

Nur die Deutsche Wespe (oben) und die Gewöhnliche Wespe (unten) besuchen regelmäßig Süßspeisen aller Art. (Foto oben: Mc PHOTO / blickwinkel.de)

 

Gewöhnliche Wespe (Foto: P. Schwarz)

Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln