NLWKN klar

Was geschieht mit den gesammelten Daten weiter ?

Eine der wichtigsten Nutzungen der Funddaten ist die Festlegung der für die Fauna wertvollen Bereiche. Diese Bereiche bilden gemeinsam mit den für die Avifauna wertvollen Bereichen den tierökologischen Beitrag zur Ermittlung der für den Naturschutz wertvollen Bereiche in Niedersachsen (landesweite Biotopkartierung des NLWKN).

Neben dieser flächenbezogenen Auswertung der Daten in Form der für die Fauna wertvollen Bereiche gibt es natürlich artbezogene Auswertungen. Auf der Grundlage der Daten aus dem Tierarten-Erfassungsprogramm wurden und werden Erkenntnisse zu Vorkommen, Verbreitung, Ökologie und Gefährdungssituation vieler verschiedener heimischer Tierarten gewonnen, publiziert und z.T. in Artenschutz- oder -hilfsprogramme umgesetzt.

Insbesondere für die Erstellung und Aktualisierung von Roten Listen sind die aus dem Tierarten-Erfassungsprogramm gewonnenen Erkenntnisse eine unverzichtbare Arbeitsgrundlage. Für eine ganze Reihe stark gefährdeter oder vom Aussterben bedrohter Arten (z.B. Fischotter, Gelbbauchunke, Flussperlmuschel) sind darüber hinaus Artenschutz- bzw. Artenhilfsprogramme mit dem Ziel entwickelt worden, die letzten noch verbliebenen Restpopulationen dieser Arten in Niedersachsen langfristig zu erhalten.

Die Daten waren und sind Grundlage für eine Vielzahl von Naturschutz- und Entwicklungsprogrammen, vom Landschaftsrahmenplan eines Landkreises bis zu europaweiten Programmen wie z.B. der "FFH-Richtlinie". Die vielfache und vielfältige Verwendung der Daten durch den NLWKN und die niedersächsischen Naturschutzbehörden wird ausführlich im Heft "Arten brauchen Daten" (Informationsdienst Naturschutz Niedersachsen 5/01) beschrieben. Eine Reihe weiterer Veröffentlichungen der Fachbehörde für Naturschutz basiert ebenfalls im wesentlichen auf den Daten des Tierarten-Erfassungsprogramms.

Datenweitergabe und Datenschutz
Der NLWKN stellt die Daten den Naturschutzbehörden in den Landkreisen (bzw. Städten, Region Hannover) und im Umweltministerium für deren Naturschutzarbeit bei Bedarf für den Dienstgebrauch zur Verfügung. Grundsätzlich werden vom NLWKN nur die "bewerteten Daten" und nicht die Original-Meldebogen weitergegeben.

An Stellen oder Personen außerhalb der Naturschutzverwaltung werden die Daten vom NLWKN nur in Einzelfällen weitergegeben (vgl. Umweltinformationsgesetz).

Verwendung der Daten

Infos zu den Roten Listen Niedersachsens:

Naturschutzdaten als interaktive Karte und zum Download

Für die Fauna wertvolle Bereiche

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Thomas Herrmann

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Hannover-Hildesheim
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3217
Fax: +49 (0)511 / 3034-3501

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln