Schriftgröße:
Farbkontrast:

Seebrücke Juist

Neues Wahrzeichen für Juist

Mit dieser Genehmigung kann die touristische Aufwertung des Juister Hafenbereiches beginnen. Besucher und Bewohner können zukünftig über eine Promenade auf der 334 Meter langen Seebrücke bis zum neuen Wahrzeichen an der Hafeneinfahrt spazieren und sowohl den Hafen als auch die gesamte Insel ganz neu wahrnehmen. Des Weiteren entsteht in dem von der Seebrücke eingefassten Areal ein neuer Sportboothafen mit bis zu 212 Liegeplätzen. Durch die entstehende Abgrenzung des Hafens zum Watt verringert sich der Sedimenteintrag in die Hafenflä-chen, was die Bagger- und Unterhaltungskosten für die Kommune reduziert.

Die Baumaßnahmen sollen im Wesentlichen während der sturmflutfreien Zeit des Jahres 2007 abgeschlossen werden. Sie umfassen neben der kompletten Fertigstellung der neuen Seebrücke und des neuen Sportboothafens die Verlängerung der Hafenspundwand, die Verfüllung des alten Sportboothafens sowie die Herstellung einer Schwallschutzwand als Trennung zwischen dem Gemeinde- und Sportboothafen.

Die Kosten belaufen sich voraussichtlich auf rund 5,5 Millionen Euro, die größtenteils von der Europäischen Union und der Inselgemeinde Juist bestritten werden. Weitere Geldgeber sind das Land Niedersachsen, der Landkreis Aurich sowie der Segelclub Juist.

Seebrücke Juist - Bildmontage

Seebrücke Juist - Bildmontage zur Darstellung der Planung

Seebrücke Juist

Informationen zum Planfeststellungsbeschluss

Übersicht