NLWKN klar

Literatur zum Naturschutzgebiet "Freeden"

(NSG WE 238)


ALTEHAGE, C. (1963): Tagung der Floristisch-soziologischen Arbeitsgemeinschaft in Osnabrück vom 24. bis 26. Mai 1962. In: Mitt. Flor.-soz. Arbeitsgem. N.F., H. 10, 283-287.

ANDREÉ, K. (1904): Der Teutoburger Wald bei Iburg. Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der hohen philosophischen Fakultät der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen. Göttingen: Druck von Louis Hofer. 51 S.

ANT (1963): Faunistische, ökologische und tiergeographische Untersuchungen zur Verbreitung der Landschecken in Nordwestdeutschland. Münster: Abh. Landesmuseum für Naturkunde.

ASCHENBERG, H. (1923): Der Teutoburger Wald. Führer durch den Osning von Ibbenbüren bis Bielefeld. Münster.

AßMANN, T. (1997): Bedeutung der Großen Freeden bei Bad Iburg für den Naturschutz - carabidologische und malakologische Aspekte. Unveröffentlicht.

BARKEMEYER, W. (1986): Zum Vorkommen seltener und bemerkenswerter Schwebfliegen in Niedersachsen (Diptera, Syrphidae). In: Drosera, H. 2, 79-88, 3 Abb.

Bezirksregierung Weser-Ems (2002): Verordnung vom 28.8.02 über das Naturschutzgebiet "Freeden" in der Stadt Bad Iburg, Landkreis Osnabrück. In: Amtsbl. RB Weser-Ems, Nr. 36, 888-896.

BLÜML, V. (zusammengest.) (1988): Ornithologischer Sammelbericht für Stadt und Landkreis Osnabrück sowie angrenzende Gebiete für die Jahre 1995 und 1996. In: Naturschutzinf. Osnabrück 14 , Sonderh. Ornithologie, 4-70, Osnabrück [s. auch alle zuvor erschienenen Berichte].

BURCKHARDT, H. C. (1876): Die "Theilforsten" und ihre Zusammenlegung zu Wirthschaftsverbänden in den Fürstenthümern Osnabrück und Hildesheim mit Rücksicht auf das Waldschutzgesetz vom 6. Juli 1875. In: "Aus den Walde", VI. Heft, Hannover 1876.

BURRICHTER, E. (1952): Wald- und Forstgeschichtliches aus dem Raum Iburg, dargestellt auf Grund pollenanalytischer und archivalischer Untersuchungen, mit einem Beitrag zur Dünen- und Heidefrage und zur Siedlungsgeschichte des Menschen. In: Natur und Heimat (12) 2: 33-45.

BURRICHTER, E. (1953): Die Wälder des Meßtischblattes Iburg, Teutoburger Wald. Eine pflanzemsoziologische, ökologische und forstkundliche Studie; In: Abh. Landesmus. Naturk. Münster Westf. 15 (3): 3-91.

DETSCH, R. (2001): Artenvielfalt in Ur-, Natur- und Wirtschaftswäldern. In: LWF aktuell (30), S. 12-14.

DIEMONT, W. H. (1938): Zur Soziologie und Synökologie der Buchen- und Buchenmischwälder der nordwestdeutschen Mittelgebirge. In: Mitt. Florist.-Soziol. Arbeitsgem. Niedersachsen 4: 1-182.

DIERSCHKE, H. (1989): Artenreiche Buchenwald-Gesellschaften Nordwest-Deutschlands. In: Ber. d. Reinh.-Tüxen-Ges. 1:107-148.

DRACHENFELS, O. (1995): Kartierschlüssel für Biotoptypen in Niedersachsen. 4. Auflage. Hannover: Nds. Landesamt für Ökologie, Abt. Naturschutz.

GARVE, E. (2004): Rote Liste und Florenliste der Farn- und Blütenpflanzen in Niedersachsen und Bremen; 5. Fassung, Stand 1.3.2004. Hildesheim: Niedersächsisches Landesamt für Ökologie. 75 S.

GREBING, H. (1987): Stein(e)zeit in Bad Iburg. Eine kurze Reise durch die Geologie und den Abbau von Bodenschätzen. Bad Iburg: Eigenverlag. 30 S.

GREBING, H. (2002): Abbau und Nutzung von Bodenschätzen im Gebiet der heutigen Stadt Bad Iburg. In: Iburger Hefte (1), herausgegeben von W. SIMON, Verein für Orts- und Heimatkunde Bad Iburg e. V. Glandorf: Krützkamp-Druck. 28 S.

HAACK, W. (1930): Geologische Karte von Preußen und benachbarten deutschen Ländern, Blatt Iburg, Lfg. 286. Berlin.

HESMER, H. (1934): Naturwaldzellen. Ein Vorschlag. In: Der Deutsche Forstwirt 16: 133-135 & 141-143.

HESMER, H. & SCHROEDER, F. G. (1963): Waldzusammensetzung und Waldbehandlung im Niedersächsischen Tiefland westlich der Weser und in der Münsterschen Tieflandsbucht bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. Forstgeschichtlicher Beitrag zur Klärung der natürlichen Holzartenzusammensetzung und ihrer künstlichen Veränderungen bis in die frühe Waldbauzeit. In: Dechaniana, Beiheft 11: 1-304.

HINZE, C. & MEYER, K.-D. (1984): Quartär. In: KLASSEN, H. (Hrsg.): Geologie des Osnabrücker Berglandes. Bramsche: Druckerei und Verlag Rasch. S. 427-461.

HISTORISCHE KOMMISSION NIEDERSACHSEN (1980a): GAUßsche Landesaufnahme der 1815 durch Hannover erworbenen Gebiete, Nachdruck, Blatt 59 Iburg, 1:25.000 (Maßstab der Originalkt. 1:21.333 1/3). Hannover: Schmorl & v. Seefeld.

HISTORISCHE KOMMISSION NIEDERSACHSEN (1980b): GAUßsche Landesaufnahme der 1815 durch Hannover erworbenen Gebiete, Nachdruck, Blatt 60 Dissen, 1:25.000 (Maßstab der Originalkt. 1:21.333 1/3). Hannover: Schmorl & v. Seefeld.

HÜTTER, M. (1996): Der ökosystemare Stoffhaushalt unter dem Einfluss des Menschen – geoökologische Kartierung des Blattes Bad Iburg 1:25.000. In: Forschungen zur deutschen Landeskunde 241. Trier: Deutsche Akademie für Landeskunde. 197 S.

KLOWEIT-HERRMANN, M. & ZIETZ, H.-J. (2005): Der Freeden – Naturschutzgebiet in Bad Iburg. Streifzüge durch einen besonders schönen Teil des Teutoburger Waldes. Grote, Bad Iburg.
Link zur Verlagsseite dieses Buches

KNICKENBERG, F. (1894): Iburg in der Geschichte und in der Natur. Iburg.

KOCH , K. (1934): Flora des Regierungsbezirks Osnabrück und der benachbarten Gebiete. Osnabrück: Verlag der Rackhorstschen Buchhandlung. 579 S.

KOPERSKI, M. (1997): Moose im Osnabrücker Hügelland. Teil 1: Lebermoose, Torfmoose. In: Osnabrücker naturwiss. Mitt., Bd. 23, 169-185.

KREMSER, W. (1971): Naturwaldreservate für Lehre und Forschung in den Niedersächsischen Landesforsten. In: N. Arch. Nieders., Bd. 20, H. 1, 5-16, 2 Abb., [1 Tab.].

KREMSER, W. (1990): Niedersächsische Forstgeschichte: Eine integrierte Kulturgeschichte des nordwestdeutschen Forstwesens.

LAMPRECHT, H.; GÖTTSCHE, D.; JAHN, G.; [u. a.] (1974): Naturwaldreservate in Niedersachsen. In: Aus dem Walde, H. 23, 233 S., 22 Darst., 39 Tab., Anh.

LANG, C. (2001): Floristisch-vegetationskundliche Untersuchungen im Naturwald Großer Freeden. Diplomarbeit zur Erlangung des Grades eines Diplomingenieurs (FH) des Fachbereiches Landschaftsarchitektur der Fachhochschule Osnabrück. 84 S. und Anhang.

LETHMATE, J. & WENDELER, M. (2000): Das chemische Klima des Riesenbecker Osning in den Messjahren 1988 und 1989. In: Osnabrücker Naturwissenschaftliche Mitteilungen 26: 121-133.

v. LOCHOW, A (1987): Strukturanalysen in den Buchenwäldern und Buchen-Mischwäldern der niedersächsischen Naturwaldreservate. Diss., 240 S., 105 Abb., 37 Tab., Univ. Göttingen, Göttingen.

MEYER, P. (1995): Untersuchung waldkundlicher Entwicklungstendenzen und methodischer Fragestellungen in Buchen- und Buchenmischbeständen niedersächsischer Naturwaldreservate (NWR). Diss., 239 S., 48 Abb., 27 Tab., 14 Übers., 26 Gleich., Anh., Göttingen.

MEYER, P. (2006): Zukunftsstrategien für die Naturwaldreservate-Forschung. In: AFZ-DerWald 61 (4): 173.

MEYER, P.; WEVELL VON KRÜGER, A.; STEFFENS, R.; UNKRIG, W. (2006): Naturwälder in Niedersachsen – Schutz und Forschung, Band 1. Leinebergland Druck, Alfeld (Leine): 339 S.

MÖLDER, A. (2005): Flora, Vegetation und Bestandesstruktur im Naturwald Großer Freeden, Teutoburger Wald. Masterarbeit an der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Universität Göttingen. Göttingen: 140 S.
Link zur Zusammenfassung der Arbeit

MÖLDER, A.; SCHMIDT, W. (2005): Naturwaldforschung im Großen Freeden.

In: Heimat-Jahrbuch Osnabrücker Land 2006: 23-31.

MÖLDER, A. & SCHMIDT, W. (2006): Flora und Vegetation im Naturwald "Großer Freeden", Teutoburger Wald. In: Natur und Heimat (Münster) 66 (2), 33-48.

MUHLE, H. (1977): Ein Epiphytenkataster niedersächsischer Naturwaldreservate. In: Mitt. Flor.-soz. Arbeitsgem. N.F., H. 19/20, 47-62, 6 Abb., 4 Tab.

MÜLLER, G.; MÜLLER, W. (1998): Wiederfund der Steinbeere (Rubus saxatilis L.) in Südwestniedersachsen. In: Osnabrücker naturwiss. Mitt., Bd. 24, 91-95, 1 Abb., 1 Tab.

NEITE, H. (1987): Untersuchungen über Veränderungen in den Buchenschürzen der Kalk-Buchenwälder des Teutoburger Waldes. In: Dissertationes Botanicae 108. Berlin, Stuttgart: J. Cramer. 85 S. und Tabellen.

Niedersächsisches Landesamt für Bodenforschung (Hrsg.) (1978): Bodenkarte von Niedersachsen 1:25 000. Grundlagenkarte./ Blatt 3814 Bad Iburg, [farb.], Hannover.

Niedersächsisches Landesverwaltungsamt -Naturschutz- (1987): Karte der für den Naturschutz wertvollen Bereiche in Niedersachsen, L 3914 Bad Iburg. M. 1:50 000, [einschl. Erfassungsbögen], Hannover.

NIEMEIER, G. (1928): Das Tecklenburg-Osnabrücker Hügelland. In: Veröffentlichungen des Naturwissenschaftlichen Vereins zu Osnabrück, 20. Jahresbericht für die Jahre 1926 und 1927.

NFP (1961): Betriebswerk für das Staatliche Forstamt Palsterkamp, Bezirksregierung Weser-Ems; Stichtag: 1.10.1961. Wolfenbüttel: Niedersächsisches Forstplanungsamt.

NFP (1993): Betriebswerk für das Staatliche Forstamt Palsterkamp, Bezirksregierung Weser-Ems; Stichtag: 1.10.1993. Wolfenbüttel: Niedersächsisches Forstplanungsamt.

POLLMANN, W. (2000): Die Buchenwaldgesellschaften im nordwestlichen Weserbergland. In: Siedlung und Landschaft in Westfalen (Hrsg. Geographische Kommission für Westfalen) 29. Ibbenbüren: Ibbenbürener Vereinsdruckerei. 131 S.

RAABE, U. (1979): Die Verbreitung der Lerchenspornarten im Raum Halle/Westf. In: Ber. Naturwiss. Vereins Bielefeld 24: 305-309.

SCHMIDT, W. (1996): Naturwaldreservate und floristischer Artenschutz. In: Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt, Sonderheft 3: S. 25-39.

SCHMIDT, W. (2003): Vielfalt im Urwald – Einfalt im Wirtschaftswald? Untersuchungen zur Gefäßpflanzendiversität in Naturwald-reservaten. In: GRADSTEIN, S. R. et al. (2003): Biodiversitätsforschung – Entschlüsselung der Artenvielfalt in Raum und Zeit. Stuttgart: Schweizerbart’sche Verlagsbuchhandlung. S. 185-204.

SCHROEDER, F.-G. (1963): Der Waldzustand im Teutoburger Wald bei Halle (Westf.) im 16. Jahrhundert. In: Natur & Heimat (Münster) 23: S. 9-14.

SCHWAAR, J. (1979): Die Vegetationsentwicklung im Osnabrücker Raum. In: RÖMISCH-GERMANISCHES ZENTRALMUSEUM MAINZ (Hrsg.): Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern, das Osnabrücker Land I, einführende Aufsätze. Mainz: Verlag Phillip von Zabern. S. 35-42.

THIERMANN, A. (1984): Kreide. In: KLASSEN, H. (Hrsg.): Geologie des Osnabrücker Berglandes. Bramsche: Druckerei und Verlag Rasch. S. 427-461.

TÜXEN, R. (1937): Die Pflanzengesellschaften Nordwestdeutschlands. In: Mitt. flor.-soz. Arbeitsgem. N. F. (3): 1-170.

VOGELPOHL, J. (2003): Wenn Steine reden könnten... Historische Grenzsteine im Iburger Nahraum. In: Iburger Hefte (2), herausgegeben von W. SIMON, Verein für Orts- und Heimatkunde Bad Iburg e. V. Glandorf: Krützkamp-Druck. 28 S.

VOGELPOHL, J. (2004): Wolfsangeln, Haus- und Hofmarken, Handwerkszeichen. Geheimnisvolle Zeichen in Bad Iburg und darüber hinaus. In: Iburger Hefte (4), herausgegeben von W. SIMON, Verein für Orts- und Heimatkunde Bad Iburg e. V. Glandorf: Krützkamp-Druck. 56 S.

WEBER, H. E. (1995): Flora von Südwest-Niedersachsen und dem benachbarten Westfalen. Osnabrück: Wenner. 770 S.

WINKELMANN (1945): Kriegsgeschehnisse in der Gemeinde Sentrup 1939-1945. In: Katholische Kirchengemeinde St. Jakobus d. Ä., Glane (1988): 900 Jahre Glane – Eine Chronik in Bildern und Worten. Bad Iburg: Grote Verlag GmbH. S. 149-153.

ZIETZ, H.-J. (2003): Übersicht über das Naturschutzgebiet "Freeden" in der Stadt Bad Iburg, Landkreis Osnabrück aus landschafts-ökologischer und naturschutzfachlicher Sicht. Oldenburg: Bezirksregierung Weser-Ems, Dez. Naturschutz und Landschaftspflege. 10 S.

NSG-Schild

Alle Naturschutzgebiete im Landkreis Osnabrück

Alle Naturschutzgebiete (NSG) Niedersachsens

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, ein NSG zu finden:

Artikel-Informationen

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln