NLWKN Niedersachen klar Logo

Landschaftsschutzgebiet "Gestorfer Lösshügel"

Kennzeichen: LSG H 074


Das Landschaftsschutzgebiet "Gestorfer Lösshügel" befindet sich im Naturraum "Kalenberger Lössbörde". Die besondere Bedeutung des Gebietes ergibt sich aus der Vielfalt der einzelnen Lebensräume in einer Landschaft, die insbesondere durch hügelige Formen geprägt ist. Besonders prägend für das Landschaftsbild sind markant ins Gelände ragende Hügel, die fast vollständig mit Wald bewachsen sind. Diesen Waldgebieten wird aufgrund ihres hohen Alters und ihrer Artenzusammensetzung von Seiten des Naturschutzes eine besonders hohe Bedeutung beigemessen. Es handelt sich um historische Waldstandorte, die mit artenreichen Buchen sowie Eichen-Hainbuchenmischwälder bewachsen sind. In großen Teilen entspricht ihre Zusammensetzung der potenziell natürlichen Vegetation.

Weiter wird das Gebiet charakterisiert durch vereinzelte Feldgehölze, Hecken, Baumreihen, Einzelbäume sowie Gras- und Krautsäume. Diese weisen einen hohen ökologischen Wert auf, da sie durch ihre Lage in der Agrarlandschaft als Rückzugs- und Trittsteinbiotop einer Vielzahl von Tierarten dienen. Kleingewässer in naturnaher Ausprägung befinden sich eingebettet in Gehölzbestände südwestlich des Limberges.

Das LSG dient dem Schutz des FFH-Gebietes Nr. 361 "Hallerburger Holz".

Zuständig ist die Region Hannover als untere Naturschutzbehörde.

Übersichtskarte des Schutzgebietes  


Gestorfer Lösshügel  
Gestorfer Lösshügel
Gestorfer Lösshügel  
Gestorfer Lösshügel
.
Schutzgebietsverordnung


Der Verordnungtext steht Ihnen hier zum Download zur Verfügung.
Verordnungskarte des Gebietes  
Zum Drucken steht Ihnen auch die PDF-Version der Karte zur Verfügung:

.

Verbindlich sind für alle Schutzgebiete die im Amtsblatt veröffentlichten Verordnungen bzw. Karten.

.

GIS-Daten zu den Schutzgebieten gibt es hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln