NLWKN klar

Bisherige Maßnahmenerfolge

Maßnahme-Zeitraum von Projektbeginn Sommer 2001 bis Sommer 2002 (Karte 1)

Der erste Projektabschnitt ist außerordentlich erfolgreich verlaufen. So konnten bereits über 50 % der vorgesehenen Flächenankäufe getätigt und großflächig Vernässungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Vor Beginn der eigentlichen Vernässungsarbeiten wurden zunächst Sicherungsmaßnahmen ergriffen, wie die Herrichtung von Randgräben und der Bau von Dämmen. Sie verhindern ein Vernässen der an das Projektgebiet angrenzenden Flächen.
Die Instandsetzung von Moorflächen konnte durch den Einsatz eines speziellen Moorbaggers bereits sehr weit vorrangetrieben werden. Hierbei wurden in Hauptgräben, die das Wasser bisher aus dem Moor abführten, wie auch in Schlitzgräben, die der Vorentwässerung der Flächen dienten, Staue eingebaut oder ganze Abschnitte vollständig verfüllt. Auf diese Weise konnte in erheblichem Umfang eine teilweise und in großen Bereichen schon eine vollständige Vernässung herbeigeführt werden.

Aufgrund der enormen Niederschläge im Jahr 2002, statt der üblichen ca. 700 mm fielen rund 1200 mm, wurden die Maßnahmenerfolge bereits wesentlich eher und deutlicher sichtbar, als zu erwarten war. Karte 1 verdeutlicht den Stand der Vernässung im Sommer 2002.

Maßnahme-Zeitraum von Sommer 2002 bis Sommer 2003 (Karte 2)

Der Verlauf des zweiten Projektabschnittes muss als noch erfolgreicher eingestuft werden als der des ersten. Hierzu trugen ein für die Arbeiten günstiger Witterungsverlauf und die Leistungsfähigkeit der eingesetzten Firmen wesentlich bei.

Von den notwendigerweise anzukaufenden Flächen wurden bereits über 65 % erworben.

175 ha Fläche waren am Ende dieses Maßnahmenzeitraumes vollständig vernässt, dieses entspricht rund 31 % des Projektgebietes. 157 ha waren teilweise vernässt (28% des Projektgebietes), in weiteren Schritten wurde hier noch die vollständige Vernässung vorgenommen.

Gut erkennbar bei einem Vergleich der Karten 1 und 2 ist die erhebliche Zunahme der wiedervernässten Bereiche.

Maßnahme-Zeitraum von Sommer 2003 bis Sommer 2004 (Karte 3)

Die im voran gegangenen Maßnahme-Zeitraum teilweise vernässten Flächen wurden nun vollständig vernässt. Darüber hinaus wurden weitere Bereiche abschließend bearbeitet. Trotz eines vergleichsweise trockenen Jahres wurde der erfolgreiche Wassereinstau sehr schnell sichtbar.

Mit 395 ha Fläche waren nunmehr 71 % des Projektgebietes vernässt. 28 ha (5 %) waren teilweise vernässt, die abschließende Bearbeitung erfolgte im weiteren Projektverlauf.

Beim Flächenankauf sind inzwischen fast alle zu erwerbenden Flächen angekauft (90 %).

Karte 3 verdeutlicht den enormen Zuwachs an wiedervernässter Fläche und den insgesamt außerordentlichen Maßnahmenerfolg.

Maßnahme-Zeitraum von Sommer 2004 bis Sommer 2005 (Karte 4)

Aus Karte 4 ergibt sich das gegenüber der bisherigen Laufzeit erweiterte Projektgebiet, die im Folgenden gemachten Prozentangaben beziehen sich hierauf.

Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ergab sich wiederum ein erheblicher Zuwachs an wiedervernässter Fläche, die sich nun auf 488 ha belief, das sind rund 75 % des Gebietes. Trotz eines im Gesamtverlauf eher trockeneren Jahres wurde relativ schnell der Maßnahmenerfolg sichtbar. Teilweise war es erforderlich Dämme und Wegedämme nachträglich zu erhöhen, da der Einstau der vergangenen Jahre bereits zu Quellungen des vormals entwässerten Torfkörpers geführt hatte.

Mit der Gebietserweiterung wurde der Ankauf weiterer Flächen erforderlich. Die Ankäufe wurden inzwischen nahezu abgeschlossen (96%).

Maßnahme-Zeitraum von Sommer 2005 bis Frühjahr 2006 (Karte 5)

Mit Zustimmung der EU-Kommission konnten über das Projektgebiet hinaus noch die in Karte 5 mit C, D und E bezeichneten Bereiche im nachgemeldeten FFH-Gebiet einbezogen werden. Somit erstreckten sich die Maßnahmen zur Entwicklung und Erhaltung des Hochmoores auf eine Gesamtfläche von 713 ha.

Bis Ende März 2006, dem Ende des Life-Förderzeitraumes, waren alle Maßnahmen im eigentlichen Projektgebiet (653 ha) abgeschlossen. Das heißt, alle erforderlichen Ankäufe waren getätigt und alle für eine optimale Vernässung notwendigen Arbeiten waren vollständig abgeschlossen.

Karte 5 zeigt deutlich den Umfang der vollständigen Wiedervernässung innerhalb des Projektgebietes.

Eine vollständige Vernässung im Sinne einer Hochmoorregeneration war lediglich in den Bereichen nicht möglich, wo die Torfauflage inzwischen teilweise oder ganz mineralisiert war. Hier wurde aber zumindest der Wasserhaushalt optimiert.

In einem Fall, im nördlichen Randbereich des Hohen Moores, konnte eine Fläche nicht erworben und somit ein kleinerer Komplex zunächst gar nicht vernässt werden. Hier wird es weiterhin Bemühungen für einen erfolgreichen Abschluss geben.

Abschlussarbeiten bis Ende 2006 (Karte 6)

Die hinzugezogenen Vernässungs-Bereiche C, D und E wurden bis Mitte Dezember 2006 noch vollständig renaturiert. Finanzmittel des Landes Niedersachsen, die im Rahmen des Life-Projektes nicht benötigt wurden, kamen hier für Ankauf und Wiedervernässung zum Einsatz.

Karte 6 zeigt den Stand Mitte Dezember 2006 nach erfolgreichem Abschluss aller Arbeiten auf einer Gesamtfläche von 713 ha.

Grabendichtung
Grabendichtung/ -kammerung mit Torf
Elmer See
Elmer See mit Vernässungsflächen
Logos
Moorfroschpaar

Moorfroschpaar

Downloads:

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier

 Karte des Gebietes
(PDF, 2,05 MB)

 Info-Faltblatt
(PDF, 0,92 MB)

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Stephan Scherer

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Lüneburg
Adolph-Kolping-Str. 14
D-21337 Lüneburg
Tel: +49 (0)4131/8545-512
Fax: +49 (0)4131/8545-503

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln