NLWKN klar

Projektziele

Worum geht es?


Niedersachsen hat innerhalb Deutschlands und der europäischen atlantischen Region den größten Flächenanteil an Hochmooren. Sie prägten einst weite Teile des niedersächsischen Tieflandes. Durch Entwässerung, Abtorfung und Kultivierung haben jedoch fast alle Ihren ursprünglichen Charakter verloren. Daraus ergibt sich eine besondere Verantwortung, die letzten verbliebenen, weitgehend naturnahen Hochmoore wie die der „Hannoverschen Moorgeest" zu erhalten und zu entwickeln.

Die Ausweisung als Naturschutzgebiete, die Meldung als europäische Fauna-Flora-Habitat-Gebiete und nicht zuletzt die langjährigen Aktivitäten des ehrenamtlichen Naturschutzes haben dafür einen wichtigen Grundstein gelegt. Mit der Genehmigung des LIFE+ Projektes ist es nun erstmalig möglich, eine ganzheitliche Planung zur Sicherung und Entwicklung aller vier Hochmoore umzusetzen.

Zielsetzung ist es, den gestörten Wasserhaushalt in den vier Mooren zu regenerieren. Dazu werden die zentralen Moorflächen vernässt, um die Bedingungen zu schaffen, die ein Hochmoor langfristig zum Wachsen benötigt.

Konkret beinhaltet das die

  • Anhebung der Wasserstände auf den Moorflächen und Schaffung sowie Verbesserung der Bedingungen für das Torfmooswachstum,
  • Vergrößerung der Fläche waldfreier Hoch- und Übergangsmoore,
  • Optimierung der vorhandenen Moorwälder nach naturschutzfachlichen Gesichtspunkten,
  • Stabilisierung von Populationen seltener und gefährdeter Tier- und Pflanzenarten.

Die Umsetzung dieser Ziele erfolgt über eine Reihe von unterschiedlichen Maßnahmen, z. B. Flurneuordnung, Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen sowie wasser- und erdbauliche Maßnahmen. Bei der Planung und Umsetzung der Wiedervernässungsmaßnahmen arbeiten Naturschutz und Wasserwirtschaft Hand in Hand.

.

Meilensteine - grober Zeitplan der Projektmaßnahmen

Meilensteintabelle  

Die geplanten Maßnahmen stellen nicht nur die Weichen für eine Verbesserung der Entwicklungsmöglichkeiten des Lebensraums Hochmoor und die spezialisierte und gefährdete Tier- und Pflanzenwelt. Gleichzeitig dienen sie auch dem Klimaschutz, weil die Vernässung des Torfkörpers die Ausdünstung klimarelevanter CO2-Gase vermindert.

Moorgeest
Moorverteilung bundesweit  

Moorverteilung bundesweit (Quelle: M. Sommer, Institut für Bodenlandschaftsforschung, ZALF, Müncheberg)

Torfmoose im Bissendorfer Moor  

Torfmoose im Bissendorfer Moor (Foto: S. Brosch)

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Susanne Brosch

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Hannover-Hildesheim
- Projektleitung Life+ Moorgeest -
Göttinger Chaussee 76 A
D-30453 Hannover
Tel: +49 (0)511 / 3034-3115
Fax: +49 (0)511 / 3034-3506

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln