NLWKN klar

Modellprojekt "Holter Hammrich" - Kurzbeschreibung

Die Niederung von Leda und Jümme stellt eines der größten zusammenhängenden Grünlandgebiete Nordwestdeutschlands dar.

Aufgrund der landwirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte und dem damit verbundenen Nutzungswandel ergibt sich für die landschaftsökologische Bedeutung des Gebietes dringender Handlungsbedarf. Dieser dokumentiert sich seit Anfang der 90er Jahre in folgenden Planungen der Naturschutzverwaltung:

- Niedersächsisches Fischotterprogramm,

- Niedersächsisches Fließgewässerprogramm und

- Feuchtgrünlandprogramm.

Seit einigen Jahren konzentrieren sich die naturschutzfachlichen Aktivitäten auf den Raum Holte. Durch die Kooperation von Naturschutz und Hochwasserschutz konnte im Bereich des Zusammenflusses von Hauptfehnkanal und Leda eine ca. 240 ha große Fläche der Natur zur Verfügung gestellt werden.

Ehemals landwirtschaftlich intensiv genutzte Grünlandflächen im neu geschaffenen Polder hat das Land Niedersachsen im Zuge der Flurbereinigung Holte erworben, die Voreigentümer wurden außerhalb des Polders wertgleich abgefunden.

Kibitze  

Der Baubeginn für den Polder Holter Hammrich war im September 2008. Nach gut zweieinhalb Jahren erfolgte am 30. Mai 2011 die offizielle Inbetriebnahme.

Mit den Maßnahmen im Polder Holter Hammrich wird die Entwicklung einer artenreichen Niederungslandschaft angestrebt. Durch technische Bauwerke können die Wasserstände auf einer ca. 240 ha großen Niederungsfläche exakt gesteuert werden. Mit Überstauungen bzw. hohen Grundwasserständen, wie sie im Leda-Jümme-Gebiet früher typisch waren, werden die Lebensbedingungen von charakteristischen Arten und Lebensgemeinschaften der ostfriesichen Hammriche optimiert.

Entstanden sind attraktive Bruthabitate für viele Wiesenvögel und ein einmaliger Lebensraum für zahreiche Wintervögel.

Durch ein Besucherlenkungskonzept ist das Gebiet von außen optimal einzusehen; berücksichtigt wird aber auch das Schutzbedürfnis empfindlicher Vogelarten.

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Martin Wendeburg

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Betriebsstelle Brake-Oldenburg
Ratsherr-Schulze-Straße 10
D-26122 Oldenburg
Tel: +49 (0)441/799-2179
Fax: +49 (0)441/799-2655

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln