NLWKN klar

Betonmassen und Verarbeitung

Die größten Betongewerke bestehen aus den sechs Strompfeilern, zwei Randpfeilern sowie sieben Drempeln, wobei sechs Drempel als Fertigteil (Gewicht ca. 1000 Tonnen) angeliefert und eingebaut worden sind. Für den Bau der im Flussbett liegenden Pfeiler und dem Drempel der Hauptschifffahrtsöffnung wurde der Beton durch zwei parallele Druckrohrleitungen gepumpt. Die Betonrohrleitungen zu den einzelnen Pfeilerbaustellen waren bis zu 360 m lang . Durch diese Rohrleitungen (DN 125) wurde der frische Beton mit Hochdruck befördert ( bis ca.10,6 t Betongewicht in der Leitung). Die Beförderung in die Pfeilerbaugruben erfolgte mit einem Autobetonpumpenkran auf einem Ponton, der praktisch als Relaisstation diente. Für die verschiedenen Betonagen in den einzelnen Baugruben wurde der Ponton mit Hilfe von Schleppern vor den Baugruben auf neue Position gebracht.

Petonpumpe  
Übergabe des Betons aus der Druckrohrleitung in die Autopumpe.
Hauptschifffahrtsöffnung  
Auto-Betonpumpe auf Ponton . Der Verteilmast ragt in die Baugrube der Hauptschifffahrtsöffnung und befördert Beton in den Drempel der HSÖ.
Reinigungsarbeiten vor dem Betonieren in der Hauptschifffahrtsöffnung  
Reinigungsarbeiten vor dem Betonieren in der Hauptschifffahrtsöffnung
Bewehrungsleger beim Bau des Drempels der Hauptschifffahrtsöffnung  
Bewehrungsleger beim Bau des Drempels der Hauptschifffahrtsöffnung
Betonierabschnitt des Drempels der Hauptschifffahrtsöffnung  
Betonierabschnitt des Drempels der Hauptschifffahrtsöffnung
Betonierabschnitt des Drempels der Hauptschifffahrtsöffnung  
Betonierabschnitt des Drempels der Hauptschifffahrtsöffnung
Der Betonierabschnitt wurde mit einem Rippenstreckmetall eingeteilt  
Der Betonierabschnitt wurde mit einem Rippenstreckmetall eingeteilt
Hauptschifffahrtsöffnung  
Auto-Betonpumpe auf Ponton . Der Verteilmast ragt in die Baugrube der Hauptschifffahrtsöffnung und befördert Beton in einen Betonierabschnitt.
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln