NLWKN klar

Wehranlage Cornau – durchgängig für alle Wasserlebewesen

NLWKN: Umbau in weniger als sechs Wochen // Presseinformation vom 26. Juni 2017


Der Umbau der Wehranlage Cornau in der Hunte bei Drebber im Landkreis Diepholz ist abgeschlossen. Bisher scheiterten Fische und andere Lebewesen an dem über einen Meter hohen Absturz an der Wehrkrone; die Hunte ist an dieser Stelle nunmehr durchgängig. „Das in Fließrichtung linke der drei Wehrfelder wurde in nur sechs Wochen Bauzeit zu einem Raugerinne mit Beckenstruktur umgebaut", erläuterte Projektleiterin Helga Busse anlässlich der offiziellen Bauabnahme am Montag. So entstanden zehn Becken, in denen die Wasserbewohner den Höhenunterschied in kleinen Stufen überwinden können, um in ihre oberhalb gelegenen Lebensräume zu gelangen.

Busse arbeitet beim NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) in Cloppenburg. Das 1962 gebaute Wehr war eine landeseigene Anlage; jetzt ist sie in die Trägerschaft des Unterhaltungsverbandes Hunte übergegangen, der auch schon die Unterhaltung des Gewässers und seiner Ufer übernommen hat.

Wegen der niedrigen Abflüsse konnten die Bauarbeiten am Gewässer von Anfang April bis Mitte Mai in kurzer Zeit durchgeführt werden: „Zunächst wurden der ehemalige Bediensteg und seine Pfeiler bis auf die Höhe des Überfalls abgerochen, dann wurde als seitliche Begrenzung eine Spundwand in die Sohle der Hunte eingebracht", erläutert Busse. In dem so entstandenen Feld konnte im Trockenen eine Rampe mit Becken und Riegeln aus Steinen und Borsten modelliert werden, die die Wasserstände in dem Raugerinne regulieren. Für den Umbau wurden 294.000 Euro investiert. Für die Bäume, die im Zuge der Baumaßnahme weichen mussten, werden in diesem Herbst neue Bäume gepflanzt.

Der Landkreis Diepholz hat das Projekt genehmigt; in das Genehmigungsverfahren eingebunden waren unter anderen der Unterhaltungsverband Hunte, die Angler der Fischereigenossenschaft Hunte II sowie das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Presseinformation
Artikel-Informationen

26.06.2017

Ansprechpartner/in:
Herma Heyken, Achim Stolz

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/ 947 - 173 / -228
Fax: +49 (0)4931/947 - 222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln