NLWKN klar

Neuer Deichverteidigungsweg zwischen Döhlbergen und Rieda

Abnahme der 2,5 Kilometer langen Strecke erfolgte am Dienstag / Pressemitteilung vom 14. November 2017


Verden - Im Auftrag des Stedorfer Deichverbandes leitete die Betriebsstelle Verden des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) dieHerstellung eines Deichverteidigungsweges zwischen den Ortslagen Döhlbergen und Rieda. Am Dienstag erfolgte nun die offizielle Abnahme der Baumaßnahme durch Vertreter des Deichverbandes, des Landesbetriebes sowie der Baufirma.

In einer kleinen Ansprache dankte Verbandsvorsteher Christian Asendorf dem NLWKN und ausführenden Firma für die geleistete Arbeit: „Seit März 2017haben Sie zwischen den beiden Ortslagen einen 2,5 Kilometer langen und drei Meter breiten Deichverteidigungsweg sowie einen neuen Graben angelegt, der das Oberflächenwasser ableitet". Insgesamt wurden für die Strecke 1.350 Kubikmeter Beton verbaut. Um die Anbindung des Deichverteidigungsweges zu gewährleisten, entstanden insgesamt vier Deichrampen. Für den Unterbau des Weges und der Rampen wurden insgesamt 10.000 Kubikmeter Sandboden sowie 4.000 Kubikmeter grobkörniges Materialgemisch eingebaut.

„Zur Sicherung der Deiche und zur Gewährleistung des Hochwasserschutzes sind Deichverteidigungswege unabdingbar - dies zeigen die Erfahrungen vergangener Hochwasserereignisse an der Elbe und anderen Flüssen.", sagte Christian Gerken als zuständiger Bauleiter des NLWKN, der die Planungen seines Kollegen Carsten Ebeling in die Tat umsetzte.

Die Kosten der abgelaufenen Baumaßnahme betragen rund 900.000 Euro, die aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes bestritten wurden. Als weiteres Hochwasserschutzprojekt verfolgt der Deichverband in diesem Jahr noch die Deichverstärkung in Wahnebergen.

„Vorbehaltlich der Finanzierung wollen wir im kommenden Jahr auch den Deich zwischen Döhlbergen und Rieda verstärken", erklärte Asendorf, dessen Verband ein Gebiet von 2.550 Hektar betreut, auf dem neben Döhlbergen und Rieda auch die Ortschaften Wahnebergen, Stedebergen, Hönisch, Klein- und Groß-Hutbergen sowie Stedorf liegen.

Piktogramm @
Artikel-Informationen

14.11.2017

Ansprechpartner/in:
Achim Stolz

Nds. Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz
Pressesprecher
Am Sportplatz 23
D-26506 Norden
Tel: +49 (0)4931/947-228
Fax: +49 (0)4931/947-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln