NLWKN Niedersachen klar Logo

Kachelotplate rückt immer weiter an Memmert heran

Die Sandbank im Wattenmeer ist inzwischen 230 Hektar groß


Die Kachelotplate westlich von Juist wächst und verlagert sich in Richtung Memmert: In den vergangenen fünf Jahren hat sich die Fläche von 164 auf 230 Hektar ausgedehnt. "Grund für diese Entwicklung sind auch die vergleichsweise wenigen Sturmfluten der letzten Jahre, die eine Zunahme an Sediment begünstigt haben", sagte Frank Thorenz vom NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) in Norden. In den höher gelegenen Bereichen – die Dünen sind bis zu 2,5 Meter hoch – wachsen bereits Pionierpflanzen wie Binsenquecke und Strandroggen.

Auch ihre Lage hat sich zwischen 2000 und 2005 deutlich verändert: Die steile Nordwestseite der Plate hat sich um ca. 200 bis 250 Meter nach Südosten in Richtung Memmert verlagert. Der NLWKN in Norden beobachtet die Entwicklung der Kachelotplate mit großem Interesse, denn Memmert und Juist liegen in direkter Nachbarschaft. Vor 50 Jahren war dort nur eine etwas größere Sandbank zu sehen. Heute ist die Plate fast drei Kilometer lang und an einigen Stellen mehr als einen Kilometer breit.

Aber Frank Thorenz spricht trotzdem konsequent von einer Sandbank: "Sturmfluten oder Veränderungen der Strömung könnten die Kachelotplate schnell wieder schrumpfen lassen. Sie ist vollständig der natürliche Dynamik des Wattenmeeres ausgesetzt". Den Begriff Insel hört man deshalb in diesem Zusammenhang beim NLWKN nicht so gern, zumal die weitere Entwicklung nur schwer zu prognostizieren ist.

Ganz wichtig: Die Kachelotplate ist Teil der strengsten Schutzzone im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und darf nicht betreten werden. In Seekarten ist die Sandbank als "spezielles Robben- und Vogelschutzgebiet" eingetragen. Bis zu 200 Seehunde wurden dort schon gezählt; die Sandbank wird auch von Zehntausenden von Watvögeln zur Nahrungsaufnahme und Rast aufgesucht. Der NLWKN und die Nationalparkverwaltung bitten dringend darum, das Rückzugsgebiet für Seevögel und Seehunde zu respektieren und die Sandbank nicht zu betreten, sie mit Booten möglichst weiträumig zu umfahren und sie nicht unnötig zu überfliegen.

Die Kachelotplate liegt fünf Kilometer westlich der Insel Juist, ca. drei Kilometer nordwestlich der Vogelinsel Memmert und ca. sieben Kilometer östlich der Insel Borkum und ist nur per Boot erreichbar. Der Name leitet sich aus dem französischen Wort "cachalot" für "Pottwal" her.

Luftbild der Kachelot-Plate  

Die Kachelot-Plate ist inzwischen 230 Hektar groß.

Artikel-Informationen

20.01.2006

Ansprechpartner/in:
Herma Heyken

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln